facebookyoutube
   

  • 1
  • 2
  • 3

Funk und Kommunikation

Das Thema Funk & Kommunikation bzw. Nachrichtendienst ist im Laufe der Jahre immer mehr zu einem wichtigen Bestandteil einer jeden Feuerwehr geworden. Immer wichtiger wird bei vielen Eins√§tzen die Dokumentation. Schon beim Einsatz selbst ist es wichtig alles zu dokumentieren. Aber auch im Nachhinein werden diese Aufzeichnungen immer wieder ben√∂tigt. Sei es f√ľr Einsatznachbesprechungen und Aufarbeitung von Eins√§tzen, oder aber auch, wie es immer mehr vorkommt, f√ľr folgende Gerichtsverfahren, wo sie entweder einer Beweissicherung oder f√ľr etwaige Schadenersatzforderungen notwendig sind.

funk titelbild

Sei dies √ľber Funk, Handy oder pers√∂nlich, an Einsatzstellen wird viel kommuniziert, um wichtige Befehle, Informationen und Meldungen rasch und ohne gro√üe Zeitverz√∂gerung an die zust√§ndigen Personen und Stellen weiterzugeben.

Die ‚Äěerste Kommunikation‚Äú beginnt bereits bei der Alarmierung. Alle Wehrm√§nner und ‚Äďfrauen der Einsatzmannschaft werden √ľber Funkmeldeempf√§nger (Pager) von der Rettungs- und Feuerwehrleitstelle alarmiert. Im weiteren Verlauf eines Einsatzes kommen immer mehr und mehr Kommunikationsmittel hinzu, wie zum Beispiel B√ľndelfunkger√§te, Mobilfunkger√§te, Handfunkger√§te bis hin zu Mobiltelefonen.

 

Funkmeldeempfänger (Pager)

pager   Jedes Mitglied der Feuerwehr Gisingen hat einen eigenen Piepser. √úber diesen laufen alle Alarmierungen von der RFL.

 

Handfunkgeräte

handfunk   Mit Hilfe von Handfunkger√§ten wird die Kommunikation an der Einsatzstelle durchgef√ľhrt. Hierf√ľr stehen uns insgesamt 11 Funkkan√§le zur Verf√ľgung, wobei diese Bezirken oder bestimmten Verwendungen zugeordnet sind.

 

Mobilfunkgeräte

2meterfunk   Diese Funkstationen sind in allen Fahrzeugen als auch in der Florianstation im Feuerwehrhaus eingebaut. Sie haben im Vergleich zu den Handfunkger√§ten eine h√∂here Sendeleistung und somit k√∂nnen gr√∂√üere Strecken √ľberbr√ľckt werden.

 

B√ľndelfunkger√§te

buendelfunk   Diese Ger√§te sind mit einem Telefon zu vergleichen. Aufgrund eines eigenen Netzes sind die Feuerwehren und anderen Hilfsorganisationen auch bei einem Netzausfall im Stande, miteinander zu kommunizieren. Im Gegensatz zu den herk√∂mmlichen Funkger√§ten wird zwischen zwei B√ľndelfunkger√§ten eine Verbindung aufgebaut und die Gespr√§che sind nicht f√ľr alle h√∂rbar.

 

Einsatzleitung & Lagef√ľhrung

funkDer Einsatzleiter einer Feuerwehr tr√§gt die Verantwortung f√ľr den Ablauf des gesamten Feuerwehreinsatzes. Um sowohl die Einsatzkr√§fte als auch die Ger√§tschaften und Fahrzeuge an der richtigen Stelle einsetzen zu k√∂nnen, behilft sich der Einsatzleiter einer Einsatzleitung bzw. Lagef√ľhrung.

Die Einsatzleitung der Feuerwehr Gisingen r√ľckt bei Eins√§tzen immer gemeinsam mit dem Mannschaftstransportfahrzeug aus und besteht aus einem Einsatzleiter, einem Funker, einem Lagef√ľhrer und einem Maschinisten, welcher die Aufgaben der Atemschutz√ľberwachung √ľbernimmt.

Der Funker der Einsatzleitung koordiniert jegliche Kommunikation sowohl an der Einsatzstelle als auch mit anderen Stellen. Nach der gemeinsamen Erst-Erkundung des Lagef√ľhrers mit dem Einsatzleiter kann dieser mit der Darstellung der Lage, der Einsatzdokumentation usw. beim Mannschaftstransportfahrzeug beginnen und im Laufe des Einsatzes ein wichtiges Hilfsmittel bei der Entscheidungsfindung f√ľr den Einsatzleiter sein.

Die Einsatzleitung ist der Ort, an dem jede noch so kleine Information, jeder Befehl und jede Meldung gesammelt wird und steht in ständiger Verbindung mit der Einsatzzentrale und dem Einsatzleiter.

Nike Air Jordan Amarillas y Negras por 64 | 95‚ā¨, Oferta, tiffany dunk high bot | Env√≠o Gratis | SACS HOMME : Nouvelle collection , JofemarShops

Suche

 
 

Wetter

Aktuelle Unwetterwarnungen f√ľr √Ėsterreich

 

Kontakt

telefon +43 5522 73 700
fax +43 5522 73 700 - 6
email office@feuerwehr-gisingen.at
haus Feuerwehr Gisingen
Hauptstraße 46b
6800 Feldkirch
√Ėsterreich