Einsatz 25 - f4, r1 - Feldkirch-Altenstadt Küchlerstraße > Dachstuhlbrand

BR-Kaminbrand Altenstadt 120

In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurde die Feuerwehr Gisingen um 23.58 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zur nachbarlichen Löschhilfe nach Altenstadt gerufen. Bei einem landwirtschaftlichen Gebäude in der Küchlerstraße sollte lt. Alarmierung ein Feuer im Dachstuhl herrschen und somit wurde ein Großaufgebot an Einsatzkräften alarmiert. Glücklicherweise stellte sich bei der Ankunft am Einsatzort heraus, dass es sich diesmal nicht um einen Dachstuhlbrand handelte sondern ein Kaminbrand Grund für die Alarmierung war.

Seitens der Feuerwehr Gisingen war lediglich das Kommandofunkfahrzeug der Feuerwehr Gisingen mit der Unterstützung des Einsatzleiters betraut. Die weiteren Fahrzeuge samt Besatzung mussten keine Maßnahmen tätigen und konnten  wieder ins Gerätehaus einrücken.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 39 Einsatzkräften rund 1,5 Stunden im Einsatz. Neben der einsatzleitenden Feuerwehr Altenstadt, waren noch die Feuerwehren aus Nofels und Feldkirch-Stadt am Einsatz beteiligt.

Einsatz 24 - f4, r1 - Feldkirch-Gisingen Groxstraße > Dachstuhlbrand - Bewohner und Hund gerettet

BR-Dachstuhlbrand Groxstrasse 110 

Am Sonntag, den 14. Februar 2021, ist in einem Wohnhaus in der Groxstraße in Feldkirch-Gisingen gegen 5.30 Uhr aus bislang noch ungeklärter Ursache ein Feuer im Dachstuhl ausgebrochen. Die Feuerwehren Gisingen, Altenstadt, Nofels und Feldkirch-Stadt wurden durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu diesem Großeinsatz alarmiert.

 

Beim Eintreffen der Feuerwehr Gisingen stand das Wohnhaus in Vollbrand und die Flammen hatten bereits auf den direkt angebauten Stadel übergegriffen. Die Bewohner und ein Hund konnten durch die Feuerwehr unversehrt aus dem Haus gerettet werden. Ein sofort eingeleiteter Innenangriff mit Atemschutz brachte keinen Erfolg mehr, da das Gebäude bereits stark einsturzgefährdet war. Somit konzentrierten sich sämtliche im Einsatz befindlichen Feuerwehren auf den Schutz der umliegenden Häuser sowie einen umfassenden Außenangriff. Die Dachhaut wurde von der Drehleiter aus geöffnet und das Feuer wurde zusätzlich von oben bekämpft. Ein Übergreifen auf die umliegenden Häuser konnte verhindert werden, aber das abgebrannte Wohnhaus konnte leider nicht mehr gerettet werden. Aufgrund der akuten Einsturzgefahr des Gebäudes mussten, nach Abschluss der Brandermittlung durch die Polizei, Teile des Gebäudes abgetragen werden, um an sämtliche Glutnester heranzukommen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem kompletten Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF mit TSA) und 43 Einsatzkräften rund 7,5 Stunden im Einsatz. Außerdem waren die Feuerwehr Altenstadt (3 Fahrzeuge, 21 Einsatzkräfte), Feldkirch-Stadt (4 Fahrzeuge, 29 Einsatzkräfte) und Nofels (4 Fahrzeuge, 26 Einsatzkräfte) im Einsatz. Ebenfalls am Einsatz beteiligt waren drei Streifen der Bundespolizei, zwei Streifen der Stadtpolizei Feldkirch und die SEG der Rettungsabteilung Feldkirch. Ebenfalls vor Ort waren Vizebürgermeister Allgäuer Daniel, Bezirksvertreter Süss Markus, BFI Manfred Morscher, Kommandant der Stadtpolizei Feldkirch ChefInsp. Lins Peter sowie der Bereitschaftsdienst der Stadtwerke Feldkirch.

Beitrag auf ORF

Einsatz 23 - t1 - Feldkirch-Gisingen Schleipfweg > Bauzaun auf Straße gestürzt - Sicherungsarbeiten notwendig

TE-Bauzaun Schleipfweg 140

Aufgrund von starken Windböen kam es am Samstag, den 06. Februar 2021 gegen 22.00 Uhr zu einem weiteren technischen Einsatz für die Feuerwehr Gisingen. Im Schleipfweg stürzte ein Bauzaun entlang der Straße um und versperrte die gesamte Fahrbahn. Der Zaun wurde zunächst zerlegt und anschließend wieder aufgebaut und gesichert. Während des Einsatzes kam es auf dem Schleipfweg zu kleinen Behinderungen für den Verkehr.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 20 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 22 - t2, r2na - Feldkirch-Gisingen Hämmerlestraße - Medizinischer Notfall > Türöffnung

Symbolbild FW-Rettung

Am Samstagabend, den 06. Februar 2021, wurde die Feuerwehr Gisingen um 20.35 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleitstelle zu einem technischen Einsatz in die Hämmerlestraße gerufen. Aufgrund eines medizinischen Notfalls hinter einer verschlossenen Wohnungstüre musste die Feuerwehr nach Absprache mit der Polizei und dem Rettungsdienst das Schloss aufbrechen und die Türe für den Notarzt und den Rettungsdienst öffnen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und TLF 3000/200) und 28 Einsatzkräften rund 30 min. im Einsatz. Außerdem waren ein Rettungswagen, ein Notarzteinsatzfahrzeug sowie je eine Streife der Stadtpolizei Feldkirch und der Bundespolizei am Einsatz beteiligt.

Einsatz 21 - t1 - Feldkirch-Gisingen Paspelsstraße > Verkehrsunfall mit Sachschaden

TE-VU-Linienbus-PKW 130

Am 27.01.2021 um 13:34 Uhr, ereignete sich während des vorangegangen Einsatzes ein weiterer Verkehrsunfall auf der Paspelsstraße. Ein PKW rutschte frontal auf das Heck eines vor ihm angehaltenen Linienbusses. Alle Beteiligten blieben unverletzt und es konnten keine austretenden Betriebsmittel festgestellt werden. Unfallursache war vermutlich Unachtsamkeit in Verbindung mit der schneeglatten Fahrbahn. Der Verkehr wurde kurzzeitig während der Unfallaufnahme durch die Polizei von der Feuerwehr geregelt. Am PKW entstand Sachschaden in derzeit unbekannter Höhe.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen und 11 Mann rund 15 Minuten vor Ort im Einsatz. Ebenso beteiligt war eine Streife der Bundespolizei mit zwei Beamten.

Einsatz 20 - t2, r2na - Feldkirch-Gisingen Münkafeld höhe Kieswerk > Verkehrsunfall - PKW überschlagen

TE-VU-PKW 150

Am 27.01.2021 um 13.08 Uhr erfolgte die Alarmierung der Feuerwehr Gisingen. Bei Schneefahrbahn und starkem Schneefall war eine PKW Lenkerin aus unbekannter Ursache in Schleudern geraten und geriet über die Fahrbahn hinaus. Der PKW überschlug sich in weiterer Folge und kam nach der Böschung auf der Fahrerseite zum Liegen. 

Beim Eintreffen des Einsatzleiters war die Dame bereits durch unbeteiligte Ersthelfer aus dem Fahrzeug befreit worden. Der Rettungsdienst kümmerte sich im Anschluss um die Versorgung der Patientin. Der PKW wurde nach Rücksprache mit der Polizei wieder auf die Räder gestellt und gesichert, ansonsten waren - außer der Verkehrsregelung - keine Maßnahmen seitens der Feuerwehr Gisingen mehr notwendig.

Die Feuerwehr Gisingen war mit 3 Fahrzeugen und 24 Mann rund eine Stunde im Einsatz. 1 Fahrzeug der Bundes- sowie ein Fahrzeug der Stadtpolizei und je 3 Beamte waren ebenso vor Ort. Der Rettungsdienst war mit zwei Fahrzeugen (Notarzt und Rettungsfahrzeug) am Einsatz beteiligt. Die verletzte Fahrerin wurde zur weiteren Behandlung ins LKH Feldkirch verbracht und die Einsatzstelle bis zum Eintreffen des ÖAMTC an die Beamten der Stadtpolizei übergeben. Während des Einsatzes kam es zu erheblichen Verkehrsbehinderungen im Bereich rund um die Kreuzung beim Kieswerk Hilti&Jehle.

Einsatz 19 - t1 - Feldkirch-Gisingen VS Sebastianplatz - Turnhalle > Dach von Schneelast befreien

OFG-20210119 135409

Am 19.01.2021, 11:00 Uhr, erfolgte über das Kommando der Feuerwehr Gisingen die Meldung, dass die von der Stadt Feldkirch beauftragten Statiker sich Sorgen um die Schneelast auf dem Dach der unterirdischen Turnhalle der VS Gisingen machen. Nach einer Lagebesprechung vor Ort entschied man sich dazu, das Dach auf einer Fläche von ca. 300 Quadratmeter mittels Schneefräse zu räumen.

1 Mann war mit einem Fahrzeug und einer Schneefräse der Stadt Feldkirch bis 17:00 Uhr mit Schneeräumarbeiten beschäftigt.

Einsatz 18 - t1 - Feldkirch-Gisingen Neuer Kirchweg 1 - Haus Gisingen > Dach abschaufeln

OFG-IMG-20210118-WA0037

Am Nachmittag des 18. Januars 2021 entschieden sich die Verantwortlichen der Stadt Feldkirch unter Einbeziehung eines Statikers für eine Teilräumung des Flachdaches beim Alten- und Pflegeheim "Haus Gisingen". Um 14.23 Uhr wurde die Feuerwehr Gisingen zu diesem Einsatz alarmiert. Nach kurzer Lagebesprechung vor Ort und Unterweisung der Einsatzkräfte bzgl. Absturzsicherung usw. wurde mit der Schneeräumung vom Dach unter Anleitung des Statikers begonnen. Nach gut 4 Stunden Dauereinsatz konnte dann schlussendlich Entwarnung gegeben werden und die Einsatzkräfte konnten sich im Feuerwehrhaus bei einem warmen Essen wieder stärken und aufwärmen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit drei Fahrzeugen (KDOF, LFB-A und VF) und 21 Einsatzkräften im Einatz. Außerdem waren die Verantwortlichen seitens der Stadt Feldkirch sowie ein Statiker vor Ort.

Einsatz 17 - t1 - Feldkirch-Gisingen Ringstraße > Schnee droht auf Gehweg zu rutschen

OFG-DSC 0746

(Symbolbild)

Am Montag, den 18. Jänner 2021 wurde die Feuerwehr Gisingen um 13.45 Uhr in die Ringstraße alarmiert. Eine besorgte Bürgerin sah eine erhöhte Gefahr für den Privatweg aufgrund einer möglichen Dachlawine von ihrem Schopf ausgehend. Nach erfolgter Erkundung durch den Einsatzleiter konnte dieser aber rasch Entwarnung gegeben werden und die Feuerwehr Gisingen musste keine Maßnahmen setzen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 15 Einsatzkräften vor Ort.

Einsatz 16 - f10 - Feldkirch-Gisingen Hämmerlestraße > Abklärung bzgl. Schneelast auf Glasdach

OFG-DSC 0746

(Symbolbild)

Am Montag, den 18. Jänner 2021, wurde die Kommandogruppe der Feuerwehr Gisingen um kurz nach 09:00 Uhr zu einem Abklärungseinsatz in die Hämmerlestraße alarmiert. Die Eigentümer einer Terrassenüberdachung aus Glas hatten Bedenken bzgl. der hohen Schneelast und alarmierten daraufhin die Feuerwehr. Zeitgleich wurde der Hersteller (Schlossereibetrieb) verständigt. Gemeinsam mit dem Schlosser wurde die Lage vor Ort besprochen und der Schlosser gab anschließend Entwarnung. 

Die Feuerwehr Gisingen war mit einem Fahrzeug (VF) und 5 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 15 - t1 - Feldkirch-Gisingen Nofler Straße > Hallendach von Schneelast befreien

OFG-IMG-20210117-WA0054

Am Sonntagabend mussten die Einsatzkräfte gegen 17.14 Uhr erneut ausrücken. Diesmal ging es in die Nofler Straße zu einem Hallendach eines Betriebsgebäudes, welches unter der hohen Schneelast einzustürzen drohte. Bei der Erkundung stellte der Einsatzleiter bereits Gefahr in Verzug fest, woraufhin große Teile des Hallendachs mittels Schneeschaufeln unter Einhaltung des Eigenschutzes abgeschaufelt und vom Druck entlastet wurden. Die Erleichterung war dem Eigentümer sichtlich anzumerken, als sein Dach bzw. die Halle wieder sicher waren.

Die Feuerwehr Gisingen war mit allen Fahrzeugen (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) und 26 Einsatzkräften rund 2,5 Stunden im Einsatz.

Einsatz 14 - t1 - Feldkirch-Gisingen Fabrikweg > Baum droht auf Straße zu fallen

OFG-DSC 0789

Am Nachmittag des 16. Jänners 2021 wurde die Feuerwehr Gisingen bereits zum zweiten Mal an diesem Tag zu einem gefährlichen Baum alarmiert. Zwei Bäume bzw. große Äste waren derart mit Schnee bedeckt, dass diese drohten herunter zu stürzen. Mittels Leiter und Seilen konnten die gefärlichen Äste bzw. Bäume vom Schnee befreit werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 30 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 13 - t1 - Feldkirch-Gisingen Ringstraße > Baum hängt in die Straße

OFG-DSC 0780

Am Sonntagmorgen des 17. Januars 2021 wurden die Einsatzkräfte der Feuerwehr Gisingen zu einem weiteren Schneeeinsatzes in der Ringstraße gerufen. Ein Baum hielt den Lasten nicht mehr stand und versperrte so die Fahrbahn. Zum Glück musste der Baum lediglich von den Schneemassen befreit werden und er "stand" selbstständig wieder auf und konnte somit erhalten bleiben. 

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 27 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 12 - f14 - Feldkirch-Gisingen Münkafeld > BMZ Loacker Recycling hat ausgelöst

OFG-IMG-20210116-WA0025

Am 16. Jänner 2021 wurde die Feuerwehr Gisingen um 21.38 Uhr dann noch, nach all den technischen Einsätzen während des Tages, zu einem Brandeinsatz aufgrund einer ausgelösten Brandmeldeanlage zur Fa. Loacker Recycling ins Münkafeld gerufen. Bei der Erkundung durch den Einsatzleiter stellte dieser eine Auslösung der Brandmeldeanlage im Bereich eines Aschecontainers fest. Der Container wurde geflutet und die heiße Asche somit abgelöscht. Einen weiteren möglichen Brandherd entdeckten die Einsatzkräfte bei der Erkundung mittels Wärmebildkamera im Bereich des Restmüllhaufens. Zur Sicherheit wurde dieser mit dem Radlader verteilt und alles mit Wasser gekühlt bzw. abgelöscht.

Die Feuerwehr Gisingen war mit dem Löschzug (KDOF, TLF 3000/200, LFB-A und VF) und 29 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 11 - t1 - Feldkirch-Gisingen Oberaustraße > Ast droht auf Straße bzw. Gehsteig zu stürzen

OFG-DSC 0771

Am 16. Jänner 2021 erlangte uns ein weiterer Einsatz um 16.00 Uhr. Ein Ast in rund 10 m Höhe ist aufgrund der Schneelast abgebrochen und droht nun auf die Straße bzw. den Gehsteig zu stürzen. Da die Drehleiter der Feuerwehr Feldkirch-Stadt vom vorigen Einsatz noch in Gisingen war, wurde der Ast mittels Drehleiter vom Baum entfernt und der Gehsteig wieder passierbar und sicher gemacht.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 31 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 10 - t1 - Feldkirch-Gisingen Nofler Straße > Sicherungsarbeiten bei Lagerzelt

OFG-DSC 0746

(Symbolbild)

Am Samstag, den 16. Jänner 2021 musste die Feuerwehr Gisingen ein Lagerzelt, welches aufgrund der hohen Schneelast drohte zusammenzustürzen, mittels Stippern sichern. Gemeinsam mit den Eigentümern des Lagerzeltes wurde die Halle gesichert und die Gefahr gebannt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und VF) und 31 Einsatzkräften im Einsatz.

Einsatz 09 - t1 - Feldkirch-Gisingen > Hydranten freischaufeln

OFG-IMG-20210116-WA0016

Am Samstagnachmittag des 16. Jänner 2021 wurden von der Feuerwehr Gisingen bei strahlendem Sonnenschein (zumindest für ein paar Stunden) sämtliche Hydranten im Einsatzgebiet freigeschaufelt und ausgegraben. Aufgrund der großen Schneemengen der vergangenen Tage waren diese nicht mehr erkennbar bzw. erreichbar und es hätte im Brandfall viel Zeit und Kraft gefordert, diese zu suchen und dann erst freizulegen. Zeit und Kraft, welche wir bei einem Brand nicht auch noch haben und deshalb wurde die Hydranten in Gisingen von den Männern und Frauen vom Schnee befreit.

Damit das auch so bleibt und wir zukünftig auch rasch helfen können, bitten wir euch um eure Mithilfe bei der Freihaltung der Hyranten. Solltet ihr beim Schneeschaufeln also auf einen solchen stoßen, dann bitte freischaufeln.

Wir und alle Betroffenen sind euch von Herzen dankbar!

Einsatz 08 - t1 - Feldkirch-Gisingen Hämmerlestraße höhe Polizeischule > Äste und Bäume behindern die Fahrbahn

OFG-DSC 0759

Am Samstag, den 16. Jänner 2021, wurde die Feuerwehr Gisingen über Anforderung der Stadtpolizei Feldkirch zu einem technischen Einsatz in die Hämmerlestraße gerufen. Mehrere Bäume am Straßenrand wurden durch die extreme Schneelast derart beschädigt bzw. belastet, dass diese drohten auf die Hämmerlestraße zu stürzen. Nach Absprache mit einem Förster des Stadtforstes wurde die Drehleiter Feldkirch-Stadt zur Unterstützung angefordert, von welcher aus die Bäume schlussendlich gefällt bzw. zurückgeschnitten wurden. Während des Einsatzes musste aufgrund von Gefahr in Verzug die Hämmerlestraße in diesem Bereich kurzzeitig gesperrt und der Verkehr umgeleitet werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 31 Einsatzkräften im Einsatz. Außerdem war die Drehleiter der Feuerwehr Feldkirch-Stadt mit zwei Mann am Einsatzort.

Einsatz 07 - t5 - Feldkirch-Stadt Reichenfeldgasse > Dach von Schneelast befreien

OFG-140035365 4344449075582758 5573894862365818709 o

Aufgrund der enormen Schneemengen mussten nach reiflicher Prüfung durch die städtischen Mitarbeiter und unter Einbeziehung von Experten (Statikern usw.) mehrere Dächer in Feldkirch abgeschaufelt und so von der Schneelast befreit werden. Am Freitag, den 15. Jänner 2021, musste das Dach der Poolpar (Altes Hallenbad) in der Reichenfeldgasse entlastet werden. Unter dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" unterstützen die Einsatzkräfte aus Gisingen die Männer und Frauen der Feuerwehr Feldkirch-Stadt bei diesem Vorhaben und schaufelten gemeinsam den Schnee vom Dach.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen und 16 Mann im Assistenzeinsatz.

Einsatz 06 - t1- Feldkirch-Gisingen Hämmerlestraße höhe Hnr. 65 > Baum droht umzustürzen

OFG-DSC 0746

Am selben Tag, Freitag den 15. Jänner 2021, erreichte uns ein weiterer Notruf aus der Hämmerlestraße, Höhe Hausnummer 65. Hier waren es wieder Schneemassen, welche einen Baum gefährdeten. Glücklicherweise konnte der Baum von der Schneelast befreit werden und es mussten keine weiteren Maßnahmen getroffen werden.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 20 Einsatzkräften am Einsatzort.

Einsatz 05 - t1 - ÖBB Strecke Feldkirch-Buchs > Baum auf Oberleitung gestürzt

OFG-DSC 0731

Am Freitag, den 15.01.2021, wurde die Feuerwehr Gisingen erneut mit der Betriebsfeuerwehr ÖBB zu einem umgestürzten Baum im Bereich ÖBB-Bahnstrecke zwischen Feldkirch und Buchs alarmiert. Wieder war es die Schneelast, welche ein Baum umstürzen und direkt auf die Gleise bzw. in die Oberleitung fallen ließ. Der Baum wurde mittels Motorsäge zerkleinert und die Strecke wieder freigeräumt.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und LFB-A) und 18 Mann im Einsatz.

Einsatz 04 - t1 - Feldkirch-Gisingen Föhrenweg > Mehrere Bäume verlegen die Straße

OFG-IMG-20210117-WA0036

Fast zeitgleich zum vorigen Einsatz erreichte uns am 14.01.2021, um 21.50 Uhr, ein weiterer Notruf. Auf dem Föhrenweg sind aufgrund von den enormen Schneemengen bzw. -lasten mehrere Bäume umgestürzt und verlegen diesen nun. Die Bäume wurden mittels Motorsäge zerkleinert und von der Straße bzw. dem Weg entfernt. Der Föhrenweg wurde auf Grund der Gefährdungslage provisorisch abgesperrt und über die Beamten der Stadtpolizei die weiteren Maßnahmen zur Komplettsperre eingeleitet.

Die Feuerwehr Gisingen war mit einem Fahrzeug (LFB-A) und 9 Mann im Einsatz.

Einsatz 03 - t2 - ÖBB Strecke Feldkirch-Buchs > Baum auf Oberleitung gestürzt

OFG-139957278 3739633842764345 4773836321967937544 o

Am 14. Jänner 2021 wurden die Feuerwehr Gisingen und die Betriebsfeuerwehr ÖBB um 21.25 Uhr zur ÖBB Strecke zwischen Feldkirch und Buchs nach Gisingen alarmiert. Aufgrund der enormen Schneelast ist ein Baum umgestürzt, bis auf die Oberleitung gefallen und kam auf den Gleisen zu liegen. Nachdem die Einsatzkräfte der Betriebsfeuerwehr ÖBB die Oberleitung stromlos geschaltet und geerdet hatten, war es die Aufgabe der Männer und Frauen der Feuerwehr Gisingen, den umgestürzten Baum mittels Motorsäge zu zerkleinern und von den Gleisanlagen zu entfernen.

Die Feuerwehr Gisingen war mit vier Fahrzeugen (KDOF, LFB-A, TLF 3000/200 und VF) und 34 Einsatzkräften im Einsatz. Außerdem waren mehrere Polizeistreifen vor Ort.

Einsatz 02 - f14 Feldkirch Gisingen Nofler Straße > Brandmeldeanlage hat ausgelöst

Symbolbild BMA

Am Abend des 12. Jänner 2021 wurde die Feuerwehr Gisingen um 18.50 Uhr durch eine automatische Brandmeldeanlage in einem Industriebetrieb in der Nofler Straße alarmiert. Aufgrund von Reinigungsarbeiten kam es zu einer Dampfentwicklung im Verpackungsbereich wodurch drei Brandmelder auslösten und die Feuerwehr alarmierten. Seitens der Feuerwehr Gisingen wurde die genaue Auslösestelle eruiert und die Lage erkundet. Nach kurzer Zeit konnte bereits wieder Entwarnung gegeben werden und alle Einsatzkräfte konnten aus dem Einsatz entlassen werden.

Die Feuerwehr Gisingen stand mit dem Löschzug (KDOF, TLF3000/200, LFB-A und VF) und 26 Männern und Frauen ca. 20 Minuten im Einsatz. Außerdem war die Polizei Feldkirch mit zwei Streifen vor Ort.

Einsatz 01 - f3, r1 Feldkirch-Levis Bürgergasse > Wohnungsbrand

OFG-DSC 0604

(Symbolbild)

Am 12. Jänner 2021 wurde die Feuerwehr Gisingen gemeinsam mit der Feuerwehr Altenstadt um 10.48 Uhr durch die Rettungs- und Feuerwehrleistelle zu einem Wohnungsbrand in die Bürgergasse nach Feldkirch-Levis alarmiert. Beim Eintreffen am Einsatzort stellte der Einsatzleiter der Feuerwehr Altenstadt noch eine leichte Verrauchung, verursacht durch einen bereits gelöschten Friteusenbrand, in der Wohnung fest. Diese Verrauchung wurde von der Feuerwehr Altenstadt beseitigt und ein weiteres Eingreifen seitens der Einsatzkräfte war glücklichweise nicht mehr erforderlich.

Die Feuerwehr Gisingen war mit zwei Fahrzeugen (KDOF und TLF 3000/200) und 20 Mann ca. 15 Minuten im Einsatz. Außerdem waren die Feuerwehr Altenstadt, das Rote Kreuz sowie die Stadtpolizei und Bundespolizei am Einsatzort.